Der Ausschnitt der Nutzeroberfläche von MOSIDI zeigt eine in Kommunen aufgeteilte Karte in der die Verbreitung von „Allgemeinbildenden Schulen“ und die Menge von „Allgemeinärzten“ gegenüber gestellt werden.

MOSIDI – Modulare Open Source Infrastruktur für Dateninteraktion

Über das Projekt

MOSIDI verfolgt das Ziel, Kommunen den Zugang zu und die Nutzung von Daten für die Daseinsvorsorge zu erleichtern. Hierfür werden relevante offene Datensätze aus unterschiedlichen Portalen integriert und in einer homogenen Datenstruktur mit durch die Kommunen selbst eingespeisten Daten zusammengeführt. Mit verschiedenen Analyseinstrumenten und Visualisierungsmöglichkeiten kann direkt in einer Web-App mit den Datensätzen gearbeitet werden. Resultierende Daten können in bestehende Systeme für Fachverfahren ausgegeben werden, wo möglich, als offene Daten zur Verfügung gestellt werden und Grafiken der Visualisierungen und Karten können für Präsentationen exportiert werden. Mit MOSIDI sollen so Planungs- und Entscheidungsprozesse zur nachhaltigen Kommunalentwicklung vereinfacht werden. So kann beispielsweise die Zusammenführung und Nutzung soziodemographischer Daten mit Fachdaten in den Themenfeldern kommunale Wärmeplanung, Haushaltsplanung oder Schulbedarfsplanung entsprechende Planungsprozesse und Entscheidungen unterstützen. Sensible Daten können unter Einhaltung der Datenschutzerfordernisse intern eingesehen und bearbeitet werden. Veröffentlichbare Daten können online visualisiert, ausgewertet und ausgegeben werden und können somit auch von Zivilgesellschaft, Unternehmen und Privatpersonen genutzt werden.

Schreiben Sie uns

Bei Interesse wenden Sie sich an:
Leonard Higi
leonard.higi@fh-potsdam.de

Visualisierungen


Durch die Programmierung eines Arduino in Kombination mit einem Sensor kann auf ein schneller Prototyp zur Messung des Wasserstands in z.B. Löschwasserreservoirs gebaut werden.

Monitoring von Umweltdaten mit Sensoren

Digitale Löschwasserfüllstände und Bodenfeuchtewerte messen und die Messdaten mit Hilfe von LoRaWAN übertragen.

Der Ausschnitt der Nutzeroberfläche von MOSIDI zeigt eine in Kommunen aufgeteilte Karte in der die Verbreitung von „Allgemeinbildenden Schulen“ und die Menge von „Allgemeinärzten“ gegenüber gestellt werden.

MOSIDI – Modulare Open Source Infrastruktur für Dateninteraktion

Planungs- und Entscheidungsprozesse zur nachhaltigen Kommunalentwicklung vereinfachen.

Nutzer*innenzentrierte Digitalisierung

Icon des Innovationsfelds Nutzer*innenzentrierte Digitalisierung zeigt eine Hand mit ausgestrecktem finger und einem Datenchip.

Gemeinsam mit Kommunen und ihren Akteur*innen identifiziert das Innovationsteam „Nutzer*innenzentrierte Digitalisierung“ konkrete Bedarfe zu Digitalisierungsprozessen, es unterstützt die Entwicklung von Konzepten und Lösungen und setzt sie kontextspezifisch um. Digitalisierung wird dabei nicht allein als technisch-operativer Anpassungsprozess betrachtet, sondern als ein strategischer Prozess, der politisch und gesellschaftlich gestaltet sowie an Nachhaltigkeitszielen ausgerichtet wird.

Transferpartnerinnen sind u.a.: Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), Kommunen, Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Mehr über das Innovationsteam.